seit über 25 Jahren
Česky Für Partner Suchen Menu

Martin Schäfer: „Flexibel schlägt statisch“

Im Interview erläutert EUROSUN Geschäftsführer Martin Schäfer, welche Trends den Markt der außenliegenden Sonnenschutzsysteme aktuell bestimmen. Erfahren Sie zudem wie Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit EUROSUN von den Marktbegleitern abheben und wie das Unternehmen seine Stärken zum Nutzen der Fachbetriebe und Partner in die Waagschale wirft.


Frage: Was sind die Anforderungen an moderne Sonnenschutzsysteme?

Der technische Sonnenschutz diente in der Vergangenheit zumeist nur als monostrukturelles Bauelement, das entweder eine Schutzfunktion oder eine Designfunktion innehatte. In der heutigen Architektur stellt der moderne Sonnenschutz ein synergetisches Element am Baukörper dar, welches sowohl dem Schutz- als auch dem Designanspruch gerecht werden muss.

Frage: Wie hat sich in den letzten Jahren das Nutzerverhalten geändert?

Das Nutzerverhalten geht 1:1 einher mit den zuvor genannten Anforderungen. Nicht nur Themen wie Smart Home oder Automatisierung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Vielmehr gelangen heutzutage im klassischen Wohnungsbau die unterschiedlichen Elemente am Baukörper – also Rollladen, Raffstore und textiler Sonnenschutz – meist in Kombination zum Einsatz. Sie alle müssen vom Anwender einfach, sicher und nachhaltig genutzt werden können.

Frage: Welche Unterschiede gibt es zwischen privater und gewerblicher Nutzung?

Beim gewerblichen Einsatz von Sonnenschutzsystemen haben wir es oftmals mit einem Grundsystem zu tun, welches sehr individuell auf die Bedürfnisse des Bauprojektes ausgerichtet ist – eingebunden zumeist in eine übergeordnete Gebäudeleittechnik als Steuerung. Der private Nutzer benötigt einen ‚Mikrokosmos‘ an diversen Systemen, die komplett auf den jeweiligen Einsatzbereich des Einzelgebäudes abgestimmt sind.

Frage: Welche Optimierungen gibt es für die gestiegene Anzahl an Computerarbeitsplätzen?

So wie die Leistungsfähigkeit der Computer- und Medientechnik in den letzten 20 Jahren gestiegen ist, so sind auch die Leistungsfähigkeit und Effizienz der entsprechend auf die Bedürfnisse abgestimmten Sonnenschutzprodukte gewachsen. Normen und Richtlinien zum Thema Bildschirmarbeitsplätze waren noch Anfang der 80er Jahre weitgehend unbekannt. Heute sind das Grundlagen, die für die gesamte Sonnenschutzbranche alltäglich geworden sind. Für jeden Bedarf besteht ein entsprechender Lösungsansatz oder, falls nicht, kann dieser entwickelt werden.

Frage: Welche Trends sind in Hinblick auf die Gebäudesicherheit zu beobachten?

Neben der Energieeffizienz hat das Thema Gebäudesicherheit im privaten Wohnungsbau eine primäre Bedeutung. Jedes Sonnenschutzelement, das zum Einsatz kommt, hilft, den Schutz der Privatsphäre und der Gebäudesicherheit zu verbessern. Insbesondere in Kombination mit intelligenten Steuerungselementen wie beispielsweise Smart-Home-Systemen lassen sich die motorisierten EUROSUN Sonnenschutzprodukte höchst effektiv kombinieren. Somit können sie aktiv zur optimierten Gebäudesicherheit beitragen.

Frage: Wie wird man den höheren Anforderungen an Energieeffizienz gerecht?

EUROSUN Systeme gelangen bei der Fassadendämmung wirkungsvoll zum Einsatz: zum Beispiel Rollladen, Außenraffstores oder spezielle Premium-Aufsatzkasten-Systeme für Passivhäuser und KfW-Effizienzhäuser. Sie helfen, Energie zu sparen, die Klimatisierungskosten niedrig zu halten und somit den Ausstoß von schädlichem Treibhausgas zu reduzieren. Mit Rollladenanlagen von EUROSUN lässt sich der Verlust von Heizungs­wärme über die Glasflächen von Fenstern und Türen deutlich reduzieren. Eine Nachrüstung ist auch insbesondere für Altbauten empfehlenswert: Durch eine Ausstattung mit EUROSUN Rollladen lassen sich Energieverluste und Heizkosten um 25 bis 40 Prozent verringern. Da EUROSUN Vorbaurollladen vor oder in die Fensteröffnung montiert werden, entstehen keine Hohlräume oberhalb des Fensters. Somit kann weniger Heizungswärme entweichen – die Voraussetzung für niedrigere Heizkosten.

Frage: Wo sehen Sie die unternehmerischen Stärken von EUROSUN?

Durch die stete Kommunikation mit unseren Kunden, Partnern und der Zulieferindustrie für Motor und Steuerung sowie durch die Arbeit in den entsprechenden Fachverbänden hat EUROSUN immer ein Ohr am Markt. Unsere hohe Schlagkraft liegt in der zeitnahen Reaktion auf neue Bedürfnisse und deren rasche Umsetzung im Markt. Auf diese Weise kann EUROSUN seine Unternehmensstärke voll ausspielen und sich von vielen Marktbegleitern absetzen. So wurde zum Beispiel der Wunsch nach einem solarbetriebenen Raffstore an uns herangetragen. EUROSUN konnte hier in Verbindung mit unserem hochflexiblen Industriepartner Elero innerhalb kürzester Zeit einen entsprechenden Motor einschließlich Steuerungselementen und Solarpaneel anbieten. Dieses Produkt war so erfolgreich, dass wir es anschließend in unser Standard-Warensortiment aufgenommen haben.

Frage: Welche ästhetischen Anforderungen bestehen an moderne Sonnenschutzsysteme?

Ästhetik lebt von Wandel, Zeitgeist und Lebensgefühl. Hier ist es wichtig, ein gesundes Gleichgewicht zu finden zwischen persönlichen Wünschen und Emotionen einerseits und den physikalischen und energetischen Anforderungen durch bestehende Richtlinien und Normen andererseits. Das eine geht ohne das andere nicht – daher sind hier die Beweglichkeit und Kreativität eines modernen Unternehmens wie EUROSUN gefordert. Unsere Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit zeichnen uns aus und heben uns von den übergroßen Marktbegleitern ab. ‚Schnell frisst langsam‘ und ‚flexibel schlägt statisch‘ – genau hier kann EUROSUN all seine Stärken zum Nutzen der Fachbetriebe und Partner in die Waagschale werfen.


Martin Schäfer, Geschäftsführer Eurosun Deutschland GmbH